Eine Frau voller Energie, die läuft und Luftballone

Energiestoffwechsel – der Lebensmotor unseres Körpers

Leben und Bewegung benötigen Energie – was aber, wenn der Energiestoffwechsel nicht richtig funktioniert? Oftmals sind Krankheit und Übergewicht die Folge gestörter Stoffwechselprozesse. Die Wiedererlangung bzw. Erhaltung der natürlichen Balance kann mit Regulatessenzen gelingen.

Wir atmen, wachsen, essen, verdauen, wir bauen Muskeln auf und sind entweder wach oder schlafen. All diese Prozesse und noch viele mehr werden von verschiedensten Stoffwechselvorgängen gesteuert. Für diese Grundfunktionen der Lebenserhaltung, für jede Art von Aktivität und zur Regulierung der Körpertemperatur braucht der Körper Energie. Diese gewinnt er aus den Nährstoffen unserer Nahrung, dem Treibstoff unseres Energiestoffwechsels.

Lebensmotor Energiestoffwechsel

Ohne Energiestoffwechsel steht der Körper still. Als Stoffwechsel oder Metabolismus werden sämtliche biochemischen Vorgänge innerhalb des Körpers bezeichnet. Die Nährstoffe aus pflanzlicher oder tierischer Nahrung werden dabei aufgenommen, umgewandelt oder abgebaut bzw. ausgeschieden. Wesentlich dafür sind Enzyme, die jegliche Stoffwechselabläufe im Organismus auslösen und katalysieren. Eine weitere wichtige Rolle spielen dabei Hormone – sie sind unter anderem für die Regulierung von Enzymen verantwortlich. Ein gut funktionierender Energiestoffwechsel ist also wichtig, um die normalen Lebenserhaltungsfunktionen, die optimale Versorgung der Zellen und den Abtransport von Giftstoffen zu gewährleisten.

Energiequellen

Unsere Hauptenergiequellen aus der Nahrung sind:

  • Kohlenhydrate
  • Fett
  • Eiweiß

Wenn wir essen, beginnt zunächst im Mund die Zerkleinerung der Nahrung, der Speisebrei gelangt in den Magen und weiter in den Darm (erfahre hier mehr über die Stärkung deiner Darmflora), wo die Nährstoffe in ihre einzelnen Bestandteile zerlegt werden. Kohlenhydrate werden dann zu einzelnen Zuckermolekülen (hauptsächlich Glukose, Galaktose und Fruktose) umgewandelt – aus Proteinen werden Aminosäuren und aus Fetten Fettsäuren sowie Glyceride gebildet. Überschüssige Energie wird im Fettgewebe, in der Leber oder in Muskeln gespeichert. Bei Bedarf kann dann der Körper auf die angelegten Energiespeicher zugreifen. Zu den bedeutendsten Stoffwechselarten zählen der Kohlenhydrat-, der Fett-, der Eiweiß- und der Mineralstoffwechsel.

Stoffwechselstörungen und ihre Ursachen

Eine Frau, die sich nicht wohlfühlt und sich den Kopf hältDurch verschiedenste Faktoren, wie genetisch bedingte Defekte, vor allem aber durch eine ungesunde Lebensweise, können Stoffwechselprozesse aus dem Lot geraten. Die Nährstoffumwandlung kann stark eingeschränkt sein und die erforderlichen Nährstoffe kommen nicht mehr an ihrem Bestimmungsort an. Durch ein Zuviel oder Zuwenig an biochemischen Substanzen und Botenstoffen kann der Körper aus dem Gleichgewicht kommen. Die Ursachen für Stoffwechselerkrankungen erweisen sich als sehr komplex – in vielen Fällen spielen angeborene Störungen und Autoimmunerkrankungen, bei welchen der Körper die eigenen Zellen und Gewebe angreift, eine Rolle. Als weitere Ursachen gelten ein ungesunder Lebensstil, Fehlernährung, Übergewicht, Giftstoffe und übermäßiger Genuss von Suchtmitteln (Alkohol, Nikotin).

Die Liste stoffwechselbedingter Erkrankungen ist lang: Diabetes mellitus, Schilddrüsenunter- und überfunktion, Hashimoto-Thyreoiditis und Gicht sind nur eine kleine Auswahl häufiger Energiestoffwechsel-Anomalien.

Diabetes mellitus – eine Volkskrankheit

Diabetes entwickelt sich zu einem der größten Gesundheitsprobleme weltweit. Etwa 415 Millionen Menschen der Weltbevölkerung sind von Diabetes betroffen (Stand 2017), wobei sich die Dunkelziffer nicht diagnostizierter Diabetes-Fälle ebenfalls noch hinzugesellt. Diabetes umschreibt eine ganze Gruppe von Stoffwechselstörungen – grundsätzlich wird neben weiteren spezifischeren Unterteilungen zwischen Typ 1 und Typ 2 unterschieden. Die Zukunftsprognosen für Diabetes fallen wenig optimistisch aus – Experten warnen vor einer „globalen Epidemie“ der Stoffwechselerkrankung.

Kann man Stoffwechselproblemen vorbeugen?

Eine gesunde und ausgeglichene Lebensweise kann definitiv dazu beitragen, die natürlichen Prozesse des Körpers zu erhalten und Stoffwechselanomalien vorzubeugen. Stress und die damit verbundene Ausschüttung von Stresshormonen kann den Energiestoffwechsel auf die Dauer negativ beeinflussen (Erfahre hier mehr über Übungen zur Stressbewältigung). Außerdem spielen eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung eine wichtige Rolle. Stark verarbeitete Lebensmittel sollten vermieden und stattdessen lieber auf frische, biologische Nahrung zurückgegriffen werden. Eine hohe Enzymaktivität ist für das Funktionieren der Nährstoffkreisläufe ebenfalls wesentlich, die nötigen Voraussetzungen dafür können beispielsweise mit natürlichen Regulatessenzen geschaffen werden.

Regulatessenz - Enzyme und Nährstoffe zum Trinken

Regulatessenzen sind ein wahres Konglomerat an reichhaltigen Nährstoffen, unterscheiden sich aber in vielerlei Hinsicht von herkömmlichen Nahrungsergänzungsmitteln. Die Regulatflüssigkeit ist ein natürliches Ferment, reich an Enzymen und Vitalstoffen. Durch den schonenden Prozess der Kaskadenfermentation werden die sonnengereiften Zutaten (Obst, Gemüse und Nüsse in Bio-Qualität) bis auf kleinstmolekulare Ebene aufgeschlossen. Dieser Vorgang ist der menschlichen Verdauung nachempfunden und ermöglicht eine um bis zu 300 % effektivere Aufnahme der Nährstoffe, die ganz natürlich und ohne Zusatzstoffe in der fermentierten Flüssigkeit vorhanden sind. Das fermentierte Regulat fungiert zudem als „Wirkstoff-Taxi“ – das bedeutet, die in der Essenz gelösten Vitamine, Mineralien und Spurenelemente gelangen leichter und ohne Umwege an ihren Einsatzort. Bei der oralen Einnahme wird bereits ein großer Teil über die Mundschleimhaut aufgenommen.

Auch interessant:  Gelenkschmerzen - mehr Lebensqualität mit natürlichen Fermenten

Stoffwechseloptimierung mit Regulat

Auf Basis der Grundessenz wurde speziell für den metabolischen Bereich ein Stoffwechsel-Regulat entwickelt. Es wurden zahllose Studien – wie es üblicherweise nur bei Arzneimitteln erforderlich und gängig ist – zur Wirksamkeit der Essenz durchgeführt. Diese liefern äußerst positive Ergebnisse, die eine stoffwechselregulierende Wirkung bestätigen. Generell wirken Fermentessenzen ausgleichend auf den gesamten Organismus und stellen sanft das natürliche Gleichgewicht wieder her.

Wie wirkt es, was ist enthalten?

Die Metabolic-Regulatessenz wird erfolgreich eingesetzt bei Indikationsbereichen wie

  • Stoffwechselstörungen (Cholesterin, Blutfette und Glukose)
  • Insulinresistenz (Diabetes Typ 2)
  • Übergewicht
  • Bluthochdruck
  • Energiemangel, chronische Müdigkeit, Burnout

Außerdem wirkt es als gesunder Energizer und trägt zur Reduktion der Regenerationszeiten beim Sport bei.

Neben der Basisessenz finden sich im Stoffwechsel-Regulat Orangensaftkonzentrat sowie essentielle Vitamine und Mikronährstoffe:

  • Vitamin B1, B2, B3, B6, B12 und Vitamin C als wichtige Elemente für einen normal funktionierenden Energiestoffwechsel
  • Chrom als wichtiger Baustein für die Regulierung und Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels
  • Zink als unabdingbarer Teil verschiedenster Enzyme und Stoffwechselvorgänge – es unterstützt einen gesunden Kohlenhydratstoffwechsel.
  • Magnesium trägt zur Reduzierung von Erschöpfung und Müdigkeit bei. Ebenso wie die enthaltenen Vitamine B2, B3, B6, B12, Pantothensäure, Folsäure und Vitamin C. Außerdem ist Magnesium wichtig für eine normale Nervenfunktion.
  • Vitamin B2, Vitamin C, Zink und Mangan sind von besonderer Relevanz für das antioxidative Schutzsystem.

Durch die Einnahme des Metabolic-Regulates konnte eine Erhöhung der körpereigenen ATP-Produktion (nach 6-monatiger Anwendung durchschnittlich 187 %) nachgewiesen werden. Sämtliche Körpersysteme werden durch die verbesserte Enzymfunktion aktiviert, dies bringt eine gesteigerte Leistungsfähigkeit mit sich und wirkt sich positiv auf Energiestoffwechsel und Immunsystem aus.

Den Lebensmotor am Laufen halten

Wer also sich und seinem Energiestoffwechsel etwas Gutes tun will, setzt auf einen gesunden Lebensstil. Balance in allen Bereichen ist gefragt – zugegeben, das gelingt mitunter nicht immer mühelos – mit natürlichen Hilfsmitteln ist man allerdings gut beraten. Regulatessenzen können in jedem Fall als wertvolle Unterstützung und prophylaktische Maßnahme sehr nützlich sein.

Du hast Fragen zum Thema oder möchtest von deinen Erfahrungen mit Regulaten berichten? Hier kannst du dich gerne austauschen:

https://gesundheit-koerper-seele.com/forum/

Hier kannst du das Regulat beziehen

Buchempfehlungen

Verpasse keine Neuigkeiten mehr

Auf unserem Portal erscheinen regelmäßig neue interessante Beiträge. Wenn du diese nicht verpassen möchtest, kannst du dich hier eintragen. Alternativ kannst du uns auf folgenden sozialen Kanälen folgen:  InstagramPinterestFacebookYouTubeTwitterGoogle+ Profil.

Quellenangaben

Teile diesen Beitrag und unterstütze unsere Arbeit!

Kommentar verfassen