Das Gesundheitsforum

Diskutiere mit anderen Mitgliedern und teile deine Erfahrung. Wir können keine Gewähr für die hier veröffentlichten Tipps übernehmen. Im Zweifel bitten wir um Rücksprache mit einem Arzt oder Heilpraktiker. Es gelten die Nutzungsbedingungen unserer Webseite.

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Ausleitung von Giften

Hallo,

Auf Heilfasten Portal steht hier:

"... Der fastende Organismus schiebt ununterbrochen Giftstoffe und Eiweißzerfallsprodukte in den Darm ab – ein ständiger Prozess des Ausscheidens.."

Wenn der Darm leer ist, was er ja die meiste Zeit während des Fastens ist, wenn nicht gerade ein Einlauf durchgeführt wird, sollte man dann nicht regelmässig etwas einnehmen, was im Darm die Gifte andauernd bindet? Werden sonst in der Zeit, wenn der Darm leer ist, die Gifte nicht wieder aufgenommen (resorbiert)?

Mit bestem Dank im Voraus!

manoka

Hallo manoka!

Das ist der Grund, weshalb beim Fasten regelmäßige (mind. jeden 2. Tag) Einläufe empfohlen werden. Manche Menschen nehmen zusätzlich irgendwelche Heilerden ein, z.B. Bentonit oder Zeolith - diese sollen Giftstoffe binden. Einläufe zur Hinausbeförderung sind dennoch zu empfehlen.

Liebe Grüße,

Sandra

Vielen Dank Sandra!

Das hatte ich bereits geahnt. Deshalb habe ich vorsichtshalber schon mal täglich Bentonit genommen.

Damit schien jedoch nichts voranzugehen. So habe ich nun am achten Tag meines ersten (obwohl fast nur Wasser-)Fastens auch noch Flohsamenschalen dazu genommen.

Man weiss ja nie, ob das Bentonit allein nicht verstopft.

Alles Gute

manoka

Wenn man Bentonit einnimmt, ist es unerlässlich, sehr viel dazu zu trinken, ansonsten kann es tatsächlich zu Verstopfungen kommen. Das Gleiche gilt für Flohsamenschalen. Aber anders als beim Bentonit, können diese mit viel Wasser eingenommen, die Verdauung beschleunigen. Wenn du aber nichts isst, wirst du auch keine Verdauung haben - Flohsamenschalen hin oder her. Aber weißt du, auch mich hat der Gedanke an einen Einlauf zu Beginn meiner "Fastenkarriere" abgeschreckt - dann hab ich es aber dennoch probiert und tatsächlich die Scheu davor verloren. Es ist nur eine Gewöhnungssache.

Alles Gute,

Sandra

Danke Sandra,

Ich habe auch fast jeden Tag einen Kaffee- Einlauf gemacht.

Ich dachte nur, dass der Körper eben kontinuierlich Giftstoffe in den Darm leitet, und wenn der leer ist, dass diese dann gleich wieder absorbiert werden.

Einläufe befinden sich ja nur relativ kurze Zeit darin, und spülen doch bestenfalls nur das heraus, was gerade im Darm ist; und erreichen wohl nicht einmal die gesamte Länge.

Aber mit Bentonit und Flohsamenschalen hat sich doch immerhin ein bisschen was bewegt.

Dann fragt sich, ob der Körper nicht nur über die Leber und die Gallenblase Gifte in den Darm leitet, und ob dies überhaupt geschieht, wenn Letztere nicht durch Nahrung zur Tätigkeit angeregt wird.

Dann ist auch die Frage, ob es nicht Sinn und Zweck des Wasserfastens ist, dass der Darm für eine Zeit komplett entlastet wird?

LG

manoka

Der Einlauf erreicht nur die letzten cm im Darm - aber erkennbar und selbst erlebt reicht das aus, um effektiv zu entgiften! Da ist das ganze Zauberzeug wie Betonit und dergleichen völlig überflüssig!

Nach Beratung durch eine naturheilkundige Ärztin habe ich täglich einen Einlauf gemacht, allein mit angewärmtem Wasser - hat tadellos funktioniert!

Ein Teil der unerwünschten Stoffwechselprodukte geht ja auch über die Lunge und die Haut ab, weshalb man in der Zeit unangenehm riecht.

Durch den Einlauf wird ein Großteil des Dickdarms erreicht. Nachdem bei mir da auch schon mal 2 Liter reingehen, ist es sicher mehr als nur ein paar cm 😉

Wasserfasten ist nochmal eine andere Liga, würde ich sagen. Das im Vergleich sanftere Buchinger- Fasten führt immerhin einige Vitalstoffe, Basen und Kalorien zu - so gänzlich relaxen kann der Darm dann aber auch nicht, das stimmt schon. Da es mir persönlich mit der Buchinger-Methode sehr gut geht, und sich dabei auch mein Darm wunderbar regeneriert, ist das einfach die Methode meiner Wahl. Zudem ist für sehr schlanke Menschen die zumindest geringe Nährstoffzufuhr bei Buchinger ein Vorteil.

Ich habe ehrlich gesagt keine Befürchtungen, dass ein Einlauf am Tag nicht ausreicht in Sachen Rückvergiftung. Aber ich halte Heilerden für keinen Schaden - quasi nach dem Motto nutzt's nix, schad's nix. Die Theorie mit dem Binden von Schadstoffen durch Bentonit und Co klingt für mich aber schlüssig - also nur zu.

Liebe Grüße,

Sandra


Die letzten Beiträge

Matthias A. Exl, MBA
Zusendung von Beiträgen
Avatar
Schäden durch Magersucht
Mag. Sandra M. Exl
Eine Woche Entlastungstage und am …
Avatar
Wissenschaftliche Studie - Vertra …
Mag. Sandra M. Exl
Gewichtszunahme nach dem Fastenbr …
Avatar
Herz Rythmus und Benommenheit

Neue Themen

Matthias A. Exl, MBA
Zusendung von Beiträgen
Avatar
Schäden durch Magersucht
Mag. Sandra M. Exl
Eine Woche Entlastungstage und am …
Avatar
Herz Rythmus und Benommenheit
Avatar
Wissenschaftliche Studie - Vertra …
Mag. Sandra M. Exl
nahrungsergänzung
 

Bildquellen

  • Mag. Sandra M. Exl: Jean-Francois Riemer | yellowdot.at
  • kasi passbild 2: Privat
  • Hauptbild Gesundheit für Körper und Seele: Chamille White | Shutterstock.com