Blogheim.at Logo

Das Gesundheitsforum

Diskutiere mit anderen Mitgliedern und teile deine Erfahrung. Wir können keine Gewähr für die hier veröffentlichten Tipps übernehmen. Im Zweifel bitten wir um Rücksprache mit einem Arzt oder Heilpraktiker. Es gelten die Nutzungsbedingungen unserer Webseite.

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Fasten früher beenden wegen Dienstreise???

Hallo zusammen, ich habe heute meinen 11. Fastentag. Vom 27.-31.1.20 erwartet mich eine Dienstreise mit sehr anstrengenden Tagen und Hotelverpflegung morgens und abends. Mittags muss ich mir allein was besorgen.

Ich bin mir unsicher, wann ich aufhören soll und mit dem Aufbau beginnen. Ursprünglich wollte ich am 25.1.20 Fastenbrechen, doch je mehr ich mich mit dem Aufbau beschäftige, um so mehr kommen mir die Zweifel, ob ich nicht schon früher das Fasten breche, um diese Woche durchzustehen und die Aufbautage sollen ggf. auch anstrengend sein?

Die zweite Sorge gilt meiner Verpflegung. Ich muss mich gluten- und milchfrei ernähren und habe diverse andere Allergien. Mein Gedanke war mich morgens an Gurke, Tomate und ein Ei zu halten. Getreide möchte ich noch nicht zu mir nehmen. Ich weiß aber nicht, ob ich die Rohkost am dritten Aufbautag schon vertrage, von Eiern steht auch nichts in sämtlichen Büchern. Abends im Hotel dachte ich an Gemüse oder Suppe. Mittags wollte ich Sojajoghurt natur mit Leinsamen und Fruchtsaft essen.

Was meint ihr??? Mein letztes Fasten ist 19 Jahre her und ich kann mich nicht mehr erinnern.

Hallo anmay!

Willkommen hier bei uns im Forum!

Zu deiner ersten Frage: Ich an deiner Stelle würde tatsächlich etwas früher aufhören zu fasten, damit du schöne, ruhige Aufbautage hast. Auswärtiges Essen kann in der sensiblen Aufbauphase durchaus zu Problemen führen, je nachdem, wie gekocht wird. Man weiß halt nie genau, was im Essen steckt. Du fastest ohnehin schon sehr lange, da ist eine achtsame Aufbauzeit wichtiger als noch ein paar Fastentage dran zu hängen.

Zur Frage der Rohkost. Wenn du prinzipiell Rohkost gut verträgst, ist es in de Regel auch gut für die Aufbautage. Ich persönlich esse am ersten Aufbautag ausschließlich Rohkost, das bekommt mir am allerbesten und regt meine Verdauung wieder an. Aber immer drauf achten, dass man nicht zu viel isst, egal wovon. Denn die Menge kann zum Problem werden beim Aufbau. Am dritten Tag ist gegen ein Ei nichts einzuwenden, wenn du es prinzipiell verträgst.

Wenn du im Hotel Suppe isst, frage nach, ob sie Glutamat enthält, denn das würde ich meiden.

Ich wünsche dir alles Gute fürs Fastenbrechen und entspannte Aufbautage!

Lieben Gruß,

Sandra

Hey, sehr interessant, ich wusste nicht, dass 11 Tage schon eine lange Zeit zum Fasten sind. Gibt es eine Fastendauer, die du empfehlen würdest Sandra?

Hallo Theretion,

ich selbst faste 2 Mal im Jahr für 7-10 Tage, je nach Verfassung. Vorausgesetzt, dass man gesund ist, hängt die Dauer der Fastenkur in erster Linie von der persönlichen Verfassung und dem Gewicht ab. Eigenständig durchgeführte Fastenkuren zu Hause sollten nicht wesentlich über 10 Tage hinaus gehen, es sei denn, man hält diesbezüglich Rücksprache mit einem Arzt, der sich mit Fasten gut auskennt.

In einer Fastenklinik kann natürlich auch deutlich länger gefastet werden.

Lieben Gruß,

Sandra

Die letzten Beiträge

Kaffee und Autophagie
FSME Heilbar?
Herzlich Willkommen!
Fastensuppe
Wie oft Fasten?

Neue Themen

Kaffee und Autophagie
Ist ein Einlauf nötig auch wenn m …
Fastensuppe
natürliche Alternative zum Einlau …
Übelkeit und Herzpochen
Getreidekaffee während des Heilfa …
Teile diesen Beitrag und unterstütze unsere Arbeit!

Bildquellen

  • Hauptbild Gesundheit für Körper und Seele: Chamille White | Shutterstock.com