Blogheim.at Logo

Das Gesundheitsforum

Diskutiere mit anderen Mitgliedern und teile deine Erfahrung. Wir können keine Gewähr für die hier veröffentlichten Tipps übernehmen. Im Zweifel bitten wir um Rücksprache mit einem Arzt oder Heilpraktiker. Es gelten die Nutzungsbedingungen unserer Webseite.

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Furunkeln am Hinterkopf

Hallo zusammen,

habe mich vor wenigen Minuten hier angemeldet und schreibe das erste mal über mein Problem nun im Internet, da mir dieses sehr zusetzt und Ich hoffe Tipps oder Hilfe zu erhalten..

Ich habe folgendes Problem:

Seit vielen Monaten quäle ich mich nun schon mit Furunkeln am Hinterkopf rum. Mal extrem viel, mal fast weg. Aber ich werde es nie ganz los. Ich war bei unzähligen Hautärzten.. Letzendlich nehme ich nun seit schon 3 Monaten fast durchgehend Antibiotika Tabletten und versuche das ganze mit Aknymezyn Lösung in den Griff zu bekomme.. Vor ein paar Wochen war es fast komplett weg, aber nun ist es wieder da & das nicht grade wenig. Also wieder zum Hautarzt und weiter mit Antibiotika.

Mir kommt es langsam so vor als hätten die Bakterien sich gegen das Antibiotikum eingestellt und es hilft nichts mehr. Kann das sein?

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Tipps oder sonst was ? Bin um jeden Rat dankbar.

Noch kurz zu mir: bin Mitte 20 und männlich.

Mit freundlichen Grüßen

Servus aus Bavaria,

Da der Darm für die Immunfunktion sehr wichtig ist, ist eine monatelange Antibiotikagabe nicht zielführend. denn das Ökosystem Darm geht in den Keller. Wichtig wäre die Abklärung der Schilddrüse zum Ausschluss einer Autoimmunerkrankung (Hashimoto Krankheit). Zusätzlich würde ich diverse Vitalstoffe ausprobieren. Auf jeden Fall Selen (bitte organisch) mit Zink, Vitamin D täglich 2x1500IE; Pycnogenol 2x40mg am Tag (bitte kein OPC da deutlich schlechter wirksam) und Magnsium mit 2x250mg am Tag. Zusätzlich zum Aufbau der Darmflora das derzeit stärkste Regulans auf Fermentierungsbasis von LivQ 2x10ml täglich für zwei Wochen dann weiter mit 1x10ml täglich. Genaueres müssten wir dann individuell im Arzt Patienten Gespräch klären. Bei den Vitalstoffen gibt es leider extreme Qualitätsunterschiede; Firmen die nach Arzneimittelrecht herstellen sind geprüft und sicher; Firmen die nach Lebensmittelrecht herstellen können machen was sie wollen und das ist in der Regel billig herstellen zur Gewinnmaximierung. Tipps kann ich geben aber nicht öffentlich, da ich keine Werbung machen möchte.

 

Viele Grüße

 

Dr. Edmund Schmidt

 

Die letzten Beiträge

Kaffee und Autophagie
FSME Heilbar?
Herzlich Willkommen!
Fastensuppe
Wie oft Fasten?

Neue Themen

Kaffee und Autophagie
Ist ein Einlauf nötig auch wenn m …
Fastensuppe
natürliche Alternative zum Einlau …
Übelkeit und Herzpochen
Getreidekaffee während des Heilfa …
Teile diesen Beitrag und unterstütze unsere Arbeit!

Bildquellen

  • Hauptbild Gesundheit für Körper und Seele: Chamille White | Shutterstock.com