Blogheim.at Logo

Das Gesundheitsforum

Diskutiere mit anderen Mitgliedern und teile deine Erfahrung. Wir können keine Gewähr für die hier veröffentlichten Tipps übernehmen. Im Zweifel bitten wir um Rücksprache mit einem Arzt oder Heilpraktiker. Es gelten die Nutzungsbedingungen unserer Webseite.

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Keine Downs, aber auch kein High?!

Liebe Sandra,

erstmal vielen Dank für deine Videos, Erklärungen, Tipps und Tricks rund um das Thema Heilfasten! Mit deiner Hilfe habe ich mich auch an eine Woche Buchinger Fasten herangetraut, da ich seit ca. 2 Jahren unter immer wieder aufkehrenden Darmkrämpfen leide und z.B. von Getränken wie Wein und Sekt keinen Schluck mehr vertrage, ohne Krämpfe zu bekommen.

Ich startete also letzten Montag (nach 2 Abbautagen) mit Fastentag Nr 1.

Das Abführen mit Glaubersalz am Vormittag hat leider nicht so gut geklappt (trotz richtiger Dosierung), daher gab es noch den restlichen Tag immer wieder Zitronenwasser. Abends kam dann ein klein wenig flüssiger Stuhl, aber bei weitem noch nicht so viel, dass mein Darm leer war. Stimmung und körperliche Verfassung waren aber gut. Viel spazieren gewesen, Leberwickel gemacht.

Am Di, nach leider auch nicht wirkenden Flosamenschalen, hab ich dann einfach Mittags mit Einläufen begonnen. Man kann also sagen, dass ich dann erst Di Abend leer war. Stimmung und körperliche Verfassung immer noch gut. Auch viel spazieren gewesen, Leberwickel gemacht.

Am Mi und Do, als ich wieder arbeiten musste, war ich schon morgens auf dem Fahhrad etwas schlapp, aber sonst keine Veränderungen. Mi Abend war ich in der Sauna + Einläufe, Do Abend gab’s eine Massage + Einläufe.

Am Fr hatte ich wieder frei und fühlte mich total lethargisch und komplett schwach. Deshalb habe ich es auch nicht mal geschafft spazieren zu gehen und hatte auch keine Lust auf Einläufe.

Heute, am Sa, wäre eig das Fastenbrechen dran, aber da ich wegen der nicht-funktionierenden Entleerung etwas Verzug hatte, dachte ich, ich häng noch einen Tag dran - vielleicht auch weil ich hoffe, dass das High, von dem man so viel liest, noch kommt?!

Jetzt das komische: Ich hatte die ganze Zeit weder Kopfweh, noch Gelenkschmerzen, noch irgendwelche anderen Leiden (bis auf ein bisschen Schwäche), was mich etwas verwundert, weil das Gift ja irgendwo raus muss oder?! Haben die Einläufe etc. bei mir so krass gewirkt, dass ich gar keinen Down-Tag hatte?

Und was eben schade ist, dass ich jetzt am 6. Tag auch noch keinen High-Tag hatte!:(

Kommt das vor? Ist das normal? Hat mein Körper jetzt überhaupt entgiftet?

Danke dir schon mal für deine Antwort!

Liebe Grüße,

Alexandra

Hallo liebe Alexandra!

Schön, dass du zu uns gefunden hast 🙂

Ich kann dich gleich mal zu Beginn beruhigen: Dein Körper hat beim Fasten auf jeden Fall entgiftet. Die zellulären Aufräumarbeiten ( Autophagie) beim Fasten hängen nicht davon ab, wann der Darm vollständig entleert ist. Die anfängliche Darmentleerung unterstützt das Wohlbefinden und vor allem die Einläufe fördern auch die Entgiftung über den Darm. Daher macht man das auch. Aber ob man am ersten, zweiten oder dritten Tag völlig entleert ist, spielt eher eine untergeordnete Rolle.

Auch was die "Nebenwirkungen" des Fastens angeht, sagt ihr Auftreten und ihre Heftigkeit nichts darüber aus, wie effektiv der Körper entgiftet. Ich selbst bin bei manchen Fastenkuren durchwegs fit und ein anderes Mal habe ich 3 Tage Kopfweh und bin schlapp. Das kann mit dem Allgemeinzustand, mit der psychischen oder hormonellen Situation zusammen hängen, oder sonst was. Es ist kein Indiz dafür , wie gut oder schlecht der Körper das Fasten nutzt. Also einfach so hinnehmen, wie es kommt. Das gilt übrigens auch für das bekannte Fasten-High. Manchmal ist es da, manchmal auch nicht. Ich habe nach über 20 Jahren Fastenerfahrung gelernt, es einfach so zu nehmen, wie es gerade ist. So oder so tut mir das Fasten gut und ich fühle mich danach regeneriert und vital.

Ich muss aber dazu sagen, dass diese Form des Fastens (Buchinger) nicht für jeden das Gelbe vom Ei ist. Manchen bekommt eine andere Fastenform besser. Zum Beispiel das Intervallfasten, Basenfasten oder die F.-X.-Mayr-Kur. Das ist schlussendlich eine individuelle Angelegenheit und nur durch eigene Erfahrung herauszufinden.

Wenn du dich gut fühlst, kannst du freilich noch ein bisschen weiter fasten. Bis zu 10 Tagen ist das überhaupt kein Thema (vorausgesetzt du bist gesund und es liegen keine Kontraindikationen des Fastens vor).

Ich wünsche dir gute Aufbautage und schicke dir liebe Grüße aus Kärnten,

Sandra

Liebe Sandra,

vielen Dank für deine super schnelle Antwort!

Auf genau diese Antwort hatte ich ja gehofft. 😀 Schon verrückt wie jeder Körper anders reagiert bzw. zu anderen Zeiten anders reagiert.

Mit den anderen Fastenmethoden hatte ich mich bisher noch nicht beschäftigt, aber dann guck ich mich da auch mal um.:)

Wünsche dir ein schönes Restwochenende!

Liebe Grüße aus Köln,

Alexandra

Liebe Alexandra,

ich freue mich, dass ich dir mit meiner Antwort weiterhelfen konnte 🙂

Liebe Grüße ins schöne Köln,

Sandra

Die letzten Beiträge

Falscher Dampfer...?
Webinar- der Hammer😍
Saftfasten/Fastensuppe
Gewürze
Fehlversuch beim Abführen
Ölziehen eine Qual

Neue Themen

Falscher Dampfer...?
Gewürze
Webinar- der Hammer😍
Saftfasten/Fastensuppe
Ölziehen eine Qual
Fehlversuch beim Abführen
Teile diesen Beitrag und unterstütze unsere Arbeit!

Bildquellen

  • Hauptbild Gesundheit für Körper und Seele: Chamille White | Shutterstock.com