Ansicht und Hoteltest des Gesundheitsresort Lebensquell in Bad Zell

Reisebericht: Entspannung im Gesundheitsresort Lebensquell****s in Bad Zell (Hoteltest)

in Unsere Hoteltests, Werbung mit Herz von Mag. Sandra M. Exl

Artikel aktualisiert am 07.10.2018

Auf der Suche nach einem schönen Ort, um ein paar Tage auszuspannen und uns verwöhnen zu lassen, stießen wir auf das Gesundheitsresort Lebensquell****s in der Mühlviertler Naturparkgemeinde Bad Zell. Mit seinem großen Wellness- und Gesundheitsangebot, der exzellenten Kulinarik und als Ausgangspunkt für interessante Ausflugsziele ist es der ideale Ort für unseren Wohlfühlurlaub. Hier ist unser Bericht, inklusive Video.

Wieder einmal war es an der Zeit Urlaub zu machen und wir haben uns entschlossen das Mühlviertel zu besuchen. Für drei Tage haben wir in der Naturpark-Gemeinde Bad Zell Halt gemacht. Weil es uns in erster Linie um Entspannung für Körper und Seele ging, residierten wir im Gesundheitsresort Lebensquell****s. Dort hatten wir einen weitläufigen und sehr schönen Spa-Bereich zur Verfügung und ließen uns mit herrlichen Gesundheits- und Wellness-Anwendungen sowie einer köstlichen Küche verwöhnen. Wenn wir auf Erholung aus sind, darf es durchaus etwas luxuriös sein. Was uns außerdem sehr wichtig ist, ist die Umgebung – Ruhe und schöne Natur sind Pflicht für eventuelle Radtouren, Wanderungen oder einfach gemütliche Aufenthalte im Freien.

Bei unserem Urlaub hier in Bad Zell haben wir genau das gefunden, was wir gesucht hatten und lassen euch nun in einem Video daran teilhaben:

Gesundheitsresort Lebensquell****s in Bad Zell

Wir hatten in den drei Tagen genug Zeit, dieses wunderbare Hotel zu genießen und ausgiebig zu testen. In unserem großen, hellen Zimmer - dieses nannte sich die Lebensquellsuite, hatten wir eine Infrarot-Wärme-Kabine für zwei – solche Specials mögen wir!Vom Balkon aus sahen wir auf die Außen-Spa-Anlage, die wir in vollen Zügen genossen.

Sandra Exl im Zimmer im Gesundheitsresort Lebensquell in Bad Zell

Wellness und Entspannung

Die sehr schöne Sauna-Oase ist außerordentlich vielfältig und mit dem Innen- und Außenbereich schön weitläufig. Was wir besonders gut fanden, war, dass das Wasser in den Pools sehr warm ist. Für uns ein wichtiges Kriterium! Da hätten wir ehrlichgesagt noch ein, zwei Tage länger aushalten können. Wir haben uns selbstverständlich auch durch das traumhafte Angebot der Wellness-Anwendungen gustiert. Da muss ich wohl nicht extra erwähnen, dass dies sehr zu unserer Erholung beigetragen hat. Bitte schaut euch im Video das Wollbad an, eine Detox-Anwendung, die wir zuvor noch nirgends erlebt hatten – seeeehr fein!

Gesundheit und Therapie

Im Hotel Lebensquell gibt es neben dem großen Wellness-Angebot auch medizinische Heilanwendungen. Ein großes Thema dabei ist alles rund um den Bewegungsapparat. Von Natur aus enthält das Thermalwasser in Bad Zell das Edelgas Radon, dem eine positive Wirkung bei Rheuma sowie Erkrankungen der Atemwege und der Haut nachgewiesen wurde. So nutzt man dieses besondere Heilwasser für spezielle Radonbäder. Ein solches Bad mit integrierter Massage und Farblichttherapie war eine der Heilanwendungen, die wir selbst ausprobiert haben und als ungeheuer entspannend empfunden haben. Eine weitere „Spezialität“ des Therapiezentrums im Hotel ist die Ganzkörper- Kältekammer, wo man erleben darf, wie sich 110° minus anfühlen. Sandra Exl vor der Kältekammer im Gesundheitsresort Lebensquell in Bad ZellDiese Therapie wird ebenso bei Beschwerden des Bewegungsapparates eingesetzt. Auch Sportler nutzen die Kältetherapie für Leistungssteigerung. Mich hat die pure Neugier angestiftet und, wie zu erwarten, war dies kein alltägliches Gefühl. Ich kann gar nicht sagen, ob mir kalt war - es war eher eine unbekannte, beißende Empfindung auf der Haut – aber für 3 Minuten durchaus auszuhalten. Wenn man rauskommt, belohnt einen der Körper jedenfalls mit einem einwandfreien Endorphinshot.

Bad Zell und Umgebung

Bad Zell ist eine der vier Naturpark-Gemeinden im Mühlviertel und hat uns mit seiner weitläufigen Hügellandschaft, den Wiesen, Bächen und Wäldern regelrecht verzaubert.

Mit dem Segway durch die Natur

Gleich am ersten Nachmittag haben wir eine gediegene Segway-Tour durch die wundervolle Landschaft gemacht. Direkt im Ort, wenige Gehminuten vom Hotel entfernt, hat Andi, ein sehr lieber Oberösterreicher, einen Segway-Verleih und bietet unterschiedliche Touren an. Wir hatten noch nie zuvor auf so einem Gefährt gestanden und bekamen deswegen zuerst eine kurze Einschulung. Wir entpuppten uns als Naturtalente und hatten echt Spaß, auf diese Weise durch den herrlichen Naturpark zu düsen.

Historischer Marktplatz

Bad Zell hat einen sehr schönen historischen Marktplatz. Unter einer großen Linde kann man am Bankerl sitzend ein Eis schlecken, das man zuvor in der Bio-Bäckerei Stöcher am Platz gekauft hat. Selbstverständlich mussten wir diese gemütliche Bäckerei auch testen, haben zu Recherchezwecken unterschiedliche Spezialitäten des Hauses verkosten müssen und alle für außerordentlich gut befunden.

Rätselhafte unterirdische Gänge

Was uns dort auch noch sehr beeindruckt hat, waren die 1000 Jahre alten Erdställe, die man über das Gasthaus Populorum betreten kann. Niemand weiß, welchen Zweck diese in Granit gehauenen Gänge hatten. Ein spannendes Rätsel, wie wir finden.

Cella Hedwigsbründl

Ebenfalls kaum 5 Gehminuten vom Hotel entfernt entspringt eine uralte Quelle – das Cella Hedwigsbründl. Das Wasser dort soll heilende Wirkung haben und tatsächlich kommen viele Einheimische hierher, um es für ihre Anwendungen zu Hause zu holen.

Wackelsteine und heilende Felsen

Eine Besonderheit des Mühlviertels sind zweifelsohne die Wackelsteine - Granitfelsen, die in beeindruckender Weise in der Landschaft balancieren. In der Nachbarsgemeinde Rechberg führte uns ein schöner Wanderweg am Schwammerling vorbei, dem pilzförmigen Wahrzeichen des Naturparks Mühlviertel. Wackelstein Schwammerling in Bad Zell mit Sandra ExlEinige Kilometer weiter in St. Thomas quetschten wir uns durch die Bucklwehluck’n, einem echt schmalen Felsschlitz auf einer Aussichtsplattform, um für immer und ewig von Kreuzschmerzen verschont zu bleiben – so das Versprechen.

Auch interessant:  Reisebericht: JUFA Knappenberg - Yoga & Wandern am Berg (Hoteltest)

Burgen und Ruinen

In der Umgebung von Bad Zell gibt es 6 verschiedene Burgen zu besuchen. Matthias und ich sind wahre Mittelalter-Fans – das hat sich sogar in unserer Hochzeit widergespiegelt. Jedenfalls wollten wir zumindest eine der Burgen aufsuchen und fuhren ca. 15 Minuten mit dem Auto zur Burgruine Ruttenstein. Man kann den letzten Kilometer durch den Wald hinaufspazieren oder fast ganz hinauffahren und beim Gasthaus am Fuße der Burg parken. Wir haben dort großartige Aufnahmen von oben gemacht – die sagen mehr als 1000 Worte… also Video anschauen!

Fazit Hoteltest Gesundheitsresort Lebensquell****s

Das Gesundheitsresort Lebensquell****s in Bad Zell ist ein modernes und sehr komfortables Spa-Hotel und Kurhaus mit einer fabelhaften 8.9 Bewertung auf Buchungsportalen. Für einen entspannenden Wellness-Urlaub mit viel Ruhe kann man sich nichts Schöneres wünschen. Gleichzeitig ist das Hotel mit seinem Therapiezentrum und dem besonderen Heilwasser für Kurgäste ein wunderbarer Ort der körperlichen sowie seelischen Regeneration. Für uns war vor allem der sehr schöne Wellness-Bereich mit den unterschiedlichen Pools und Saunen das Highlight dort. Nicht zu vergessen, die Kulinarik! Wir haben sehr köstlich gespeist und wir mussten dem sympathischen (er ist auch Kärntner) Chefkoch persönlich unser Lob aussprechen.

Im Naturpark Mühlviertel eingebettet, hat das Hotel die perfekte Lage, wenn es um Aktivitäten in der Natur geht: man kann z. B. klettern gehen, sich beim Bogenschießen versuchen, wandern oder mit dem Mountainbike die Landschaft erkunden; es gibt auch einen sehr schönen Golfplatz in der Nähe – so vieles ist hier möglich. Auch kulturell haben der Ort Bad Zell und seine Umgebung viel Schönes zu bieten. Somit ist das Hotel Lebensquell in Bad Zell „the place to be“, wenn es um entspannen, gesund werden, Natur genießen und gut Essen geht – historische und kulturelle Weiterbildung optional.

Wichtig auch zu erwähnen, dass wir im Hotel keine Kinder gesehen haben. Es ist wirklich auf Ruhe und Erholung ausgelegt und für Familien mit kleinen Kinder daher eher nicht zu empfehlen. Seminargäste hingegen haben dort moderne und einladend schöne Räumlichkeiten im obersten Stockwerk zur Verfügung, von wo aus man direkt auf die Dachterrasse gehen kann. Man hat einen herrlichen Ausblick von dort oben, vor allem abends, wenn die Kirche und die Häuser am Marktplatz beleuchtet sind.

Wir hatten übrigens das Package „Länger frisch Tage“ genommen, da hier die Kältekammer enthalten ist, die ich unbedingt ausprobieren wollte. Mit dem Code „Kältekammer“ bekommt ihr ab sofort bei eurer Buchung im Lebensquell Bad Zell 10% Rabatt auf die Pauschale „Länger frisch Tage“. Weitere Informationen zum Hotel und den attraktiven Packages findest du auf dieser Seite.

Wir möchten uns beim gesamten Team für die freundliche und zuvorkommende Art und die schöne Zeit bedanken. Vielleicht sehen wir uns bald wieder, wenn uns der Johannesweg ruft.

Offenlegung und Hinweis auf Werbung: Dieser Beitrag wurde vom Gesundheitsresort Lebensquell****s unterstützt und wir wurden kostenlos zu diesem Aufenthalt eingeladen.

Deine Fragen oder eigenen Erfahrungen kannst du in unserem Forum mit anderen teilen.

Unser Geschenk an dich: Leitfaden zur Detoxkur

Für jene Menschen, die selbständig eine Detoxkur durchführen wollen, haben wir einen exzellenten kostenlosen Leitfaden mit 23 Seiten zusammengestellt. Es hat sich für viele Menschen als vorteilhaft herausgestellt, den Körper und auch die Seele von Zeit zu Zeit etwas zu entlasten. Dafür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, welche wir dir hier zeigen! Trage dich hier ein, wenn du über neue Artikel von uns informiert werden willst, inklusive Gratisdownload des Leitfadens zur Detoxkur.

Alternativ kannst du uns auf folgenden sozialen Kanälen folgen:  InstagramPinterestFacebookYouTubeTwitterGoogle+ Profil.

Teile diesen Beitrag und unterstütze unsere Arbeit!