Wurzelbehandlung – Hintergrund, Ablauf, Schmerzen, Vor- und Nachteile

von Dr. med. Jörg Hannesschläger

Eine Wurzelbehandlung kann stark geschädigte Zähne langfristig erhalten. In diesem Artikel erfährst du mehr über die Vor- und Nachteile von Wurzelbehandlungen. Außerdem findest du weiterführende Informationen zu Folgeproblemen, die durch Wurzelbehandlungen entstehen können.

Allgemeines zur Wurzelbehandlung und Interview

Eine Wurzelbehandlung gilt oft als sehr aufwändig, blutig oder schmerzhaft. Das ist sie jedoch gar nicht. In der Regel ist die vorher bestehende, tief gehende Entzündung des Zahnes viel schmerzhafter, als die Wurzelbehandlung. Zudem kommt die Wurzelbehandlung ohne chirurgischen Eingriff aus. Der Zugang erfolgt unter Betäubung mit einem Bohrer über die Zahnoberfläche. Natürlich sind solche Behandlungen im Mund niemals angenehm. Doch immerhin lassen sich mit einer Wurzelbehandlung oft auch stark geschädigte Zähne retten. Hier erfährst du mehr über den Ablauf der Wurzelbehandlung. Außerdem klären wir, was eine Wurzelkanalbehandlung und was eine Wurzelspitzenresektion ist.

YouTube

DSGVO Hinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Hierbei werden Third Party Cookies von Google Inc. auf Ihrem Gerät gesetzt.
Mehr erfahren

Video laden

 

Was ist eine Wurzelbehandlung (Wurzelkanalbehandlung)?

Der menschliche Zahn besteht aus zwei Teilen. Der Bereich, der sichtbar über das Zahnfleisch herausragt, ist die Zahnkrone. Unsichtbar unter dem Zahnfleisch liegt die Zahnwurzel, die den Zahn im Kieferknochen verankert. Bei einer Wurzelbehandlung (oder Wurzelkanalbehandlung) werden erkrankte Zahnwurzeln behandelt. Das Ziel dabei ist, den Zahn für lange Zeit zu erhalten.

Wann ist eine Wurzelbehandlung notwendig?

Zahn und Wurzel sind im Inneren mit der Pulpa (Zahnmark), einem lebenden Gewebe, gefüllt. Greifen Entzündungen auf das lebende Zahninnere über, kann das bis zum Verlust des Zahnes führen. Ist die Entzündung schon zu weit fortgeschritten oder lässt sie sich nicht eindämmen, kann eine Wurzelbehandlung den Zahn erhalten. Oft ist tiefe Karies die Ursache für eine solche Entzündung, weil Bakterien durch die Löcher im Zahn in das Zahninnere vordringen. Auch nach Abbrechen eines Zahnes durch Verletzungen, Stürze oder Stöße kann eine Wurzelkanalbehandlung helfen, den Zahn zu erhalten.

Letzte Aktualisierung am 8.07.2020 / Affiliate Links / Anzeige / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Für wen eignet sich eine Wurzelkanalbehandlung?

Ziel jeder Wurzelbehandlung ist der Zahnerhalt. Eine Wurzelkanalbehandlung eignet sich also immer dann, wenn eine sehr gute Chance besteht, den Zahn langfristig zu retten. Sie kommt immer dann zum Einsatz, wenn andere Methoden (zum Beispiel eine medikamentöse Therapie) schon ausgeschöpft oder nicht erfolgversprechend sind.

Manchmal eignet sich ein Zahn nicht für eine Wurzelbehandlung. Das kann der Fall sein, wenn die Zahnwurzel durch Karies angegriffen ist, gebrochen ist oder eine ungewöhnlich starke Krümmung aufweist. In diesem Fall kann ein Eingriff an der Zahnwurzel, die sogenannte Wurzelspitzenresektion, eine Alternative sein (siehe unten).

Habe ich Schmerzen während der Wurzelbehandlung?

Lokalanästhetika sorgen dafür, dass du bei der Behandlung keine Schmerzen empfindest. Allerdings spürt man, wie bei jeder zahnärztlichen Behandlung, das Hantieren am Zahn und die Vibration beim Einsatz der Instrumente. Du spürst somit lediglich die Spritze, die dir vor der Behandlung verabreicht wird. Hast du Angst vor Schmerzen oder generelle Angst vor dem Zahnarzt, dann sprich das in deiner Zahnarztpraxis an. Es gibt hier verschiedene Lösungen, mit denen dein Zahnarzt dir die Angst nehmen und die Behandlung angenehmer gestalten kann.

Wie ist der Ablauf einer Wurzelbehandlung?

Vor einer Wurzelbehandlung wird eine genaue Diagnostik durchgeführt. Zudem sind oft vorbereitende Maßnahmen nötig, damit später keine erneute Infektion auftritt. Zum Beispiel muss in manchen Fällen erst Karies am befallenen Zahn oder an Nachbarzähnen behandelt werden.

Die Wurzelkanalbehandlung findet unter örtlicher Betäubung statt. Um an die Zahnwurzel zu gelangen, bohrt der Zahnarzt von der Oberfläche des Zahnes aus einen Zugang. Er entfernt im Inneren des Zahnes geschädigtes und entzündetes Gewebe. Von dort aus arbeitet er sich bis in die Wurzelkanäle vor. Dazu werden die Wurzelkanäle mit kleinen Feilen erweitert und mit Spezialinstrumenten gründlich gesäubert. Sind sämtliche Entzündungsherde vollständig entfernt worden, wird das Zahninnere mit einem desinfizierenden Mittel gespült. Anschließend werden die Wurzelkanäle mit einer Wurzelfüllung aufgefüllt. Das Loch auf der Kaufläche des Zahnes wird mit einer Zahnfüllung versiegelt. Je nach Umfang und Vorgehensweise können zwei oder mehr Zahnarztsitzungen nötig sein, bis die Wurzelbehandlung ganz abgeschlossen ist.

Was ist eine Wurzelspitzenresektion?

Selbst wenn eine Wurzelkanalbehandlung sehr sorgfältig ausgeführt wurde, kann es passieren, dass erneut eine Entzündung auftritt. Auch dann kann der Zahn oft noch erhalten werden. Unter Umständen ist eine zweite Wurzelkanalbehandlung nötig oder der Zahnarzt entscheidet sich für die Wurzelspitzenresektion. Bei einer Wurzelspitzenresektion wird das untere Ende der Wurzel entfernt. So hat der Zahn immer noch ausreichend Halt im Kiefer, der Entzündungsherd ist aber nicht mehr da. Auch wenn eine herkömmliche Wurzelbehandlung nicht möglich ist, kann eine Wurzelspitzenresektion manchmal eine Alternative sein. Das kann bei einer stark gekrümmten, verzweigten oder geschädigten Wurzel der Fall sein.

Im Gegensatz zur Wurzelkanalbehandlung ist die Wurzelspitzenresektion ein chirurgischer Eingriff. Der Zahnarzt öffnet das Zahnfleisch seitlich, um direkt an die Zahnwurzel zu gelangen. Mit einer Knochenfräse wird durch den Kieferknochen hindurch ein Zugang geschaffen, bis die feinen Wurzelspitzen frei zugänglich sind. Diese werden gekappt. Dann wird der Wurzelkanal desinfiziert, verschlossen und die Wunde wird vernäht.

Schriftzug Leitfaden zur Detoxkur

Vor- und Nachteile einer Wurzelbehandlung

Der größte Vorteil einer Wurzelbehandlung wurde oben bereits genannt: Der eigene Zahn kann erhalten werden. Durch modernen Zahnersatz wie zum Beispiel Zahnimplantate können Zähne heute sehr gut ersetzt werden. Allerdings ist ein Kunstzahn nie das Gleiche wie der eigene Zahn. Experten empfehlen, dass geschädigte Zähne nicht vorschnell entfernt werden sollten. Oft ist der betroffene Zahn durch eine Wurzelbehandlung langfristig noch zu erhalten (1).

Vorteile

  • Der eigene Zahn kann erhalten werden
  • Völlig natürliches Aussehen
  • Kein aufwändiges Anpassen eines Zahnersatzes oder Probleme mit dem Zahnersatz
  • Geringere Kosten, je nach Indikation bezahlt die Krankenkasse die Wurzelbehandlung
  • Nachteile durch einen Zahnverlust werden vermieden (Zahnverschiebungen, Bissverschiebungen, Kieferknochenrückgang)

Nachteile

  • Schlägt die Behandlung fehl, ist doch noch ein Ziehen des Zahnes oder ein operativer Eingriff (Wurzelspitzenresektion) nötig
  • Eine Wurzelbehandlung ist selbst bei bestmöglicher Durchführung mit Risiken verbunden, z.B. einem (wenn auch eher geringen) Infektionsrisiko (2)
  • Es ist eine längere Behandlung (manchmal auch in mehreren Sitzungen) nötig. Das tritt auf jede andere Art der Versorgung jedoch in der Regel auch zu.
  • Durch die vielen verzweigten Kanäle im Zahn und die Schwierigkeit, diese hundertprozentig zu reinigen und zu versiegeln, kann es zur Bildung von Giftstoffen im wurzelbehandelten Zahn kommen. Die entstehenden Gifte können aus komplementärmedizinischer Sicht die Ursache von zahlreichen Folgeproblemen im Körper sein. Hier empfiehlt es sich, die wurzelbehandelten Zähne zu ziehen und in Folge Implantate einzusetzen.

Letzte Aktualisierung am 9.07.2020 / Affiliate Links / Anzeige / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Tipps für eine erfolgreiche Wurzelbehandlung

Damit eine Wurzelbehandlung erfolgreich abläuft, kannst du selbst einiges beitragen:

  • Du solltest dich genau an Termine und Absprachen halten. Bei einer Wurzelbehandlung sind oft zwei Sitzungen nötig, deren Abstände genau eingehalten werden sollten.
  • Nach der Behandlung solltest du besonders gut auf die Mundhygiene achten.
  • Rauchen verzögert die Heilung und setzt im Mundraum Giftstoffe frei. Bist du Raucher, solltest du am besten schon einige Tage vor jeder größeren zahnärztlichen Behandlung und während der Heilungsphase besser nicht rauchen.
  • Gehe bei Schmerzen, Rötungen oder anderen Auffälligkeiten im Mundraum sofort zum Zahnarzt.
  • Es gibt zahnärztliche Experten, die sich auf die Wurzelbehandlung spezialisiert haben. Es kann vor allem bei komplizierteren Behandlungen sinnvoll sein, sich bei einem Spezialisten beraten oder behandeln zu lassen.

Unsere Literaturempfehlung zum Thema Mundgesundheit

Gerne empfehlen wir die folgenden Bücher:

Über den Autor Dr. med. Jörg Hannesschläger

Portrait von Zahnarzt Dr. Jörg Hannesschläger aus Klagenfurt

Dr. Jörg Hannesschläger ist ein außergewöhnlicher Zahnarzt aus Klagenfurt am Wörthersee in Österreich. Neben der chirurgischen und wiederherstellenden Zahnmedizin ist er Spezialist für hochwertige Implantate sowie der Korrektur von Zahnfehlstellungen durch die „unsichtbare“ Zahnspange. Für Dr. Hannesschläger stehen ganzheitliche persönliche Beratung und die Arbeit mit neuesten medizinischen Techniken an oberster Stelle.

Sehr viel Wert legen er und sein Team auch auf die schonende und nachhaltige Zahnprophylaxe sowie die Behandlung von Parodontitis. Seine zahnmedizinischen Leistungen und die Wohlfühlatmosphäre machen ihn weit über die Grenzen Kärntens hinaus bekannt. Hier findest du seine besten Tipps zum Thema Zahnmedizin.

Download: Leitfaden zur Detoxkur

Für jene Menschen, die selbständig eine Detoxkur durchführen wollen, haben wir einen exzellenten Leitfaden mit 23 Seiten zusammengestellt. Es hat sich für viele Menschen als vorteilhaft herausgestellt, den Körper und auch die Seele von Zeit zu Zeit etwas zu entlasten. Dafür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, welche wir dir hier zeigen!

Schriftzug Leitfaden zur Detoxkur

Auf unserer Seite schreiben ExpertInnen aus medizinischen und wissenschaftlichen Fachgebieten. Wir achten auf renommierte Quellen und publizieren Inhalte, die auf dem neuesten Stand der Wissenschaft sind.

Quellenangaben

  1. Deutsche Gesellschaft für Endodontie. Wurzelkanalbehandlung oder doch besser ein Implantat? (PDF)
  2. Siqueira JF Jr. Aetiology of root canal treatment failure: why well-treated teeth can fail. Int Endod J. 2001 Jan;34(1):1-10.
Teile diesen Beitrag und unterstütze unsere Arbeit!

Bildquellen

  • Portrait von Dr. Jörg Hannesschläger: Dr. Jörg Hannesschläger
  • Grafik einer Wurzelbehandlung: Alex Mit | Shutterstock.com
Dr. med. Jörg Hannesschläger

Dr. med. Jörg Hannesschläger ist Zahnarzt in Klagenfurt am Wörthersee. Neben der chirurgischen und wiederherstellenden Zahnmedizin ist er Spezialist für hochwertige Implantate sowie der Korrektur von Zahnfehlstellungen. Dr. Hannesschläger schreibt für Lanaprinzip Publishing LLC über Themen der Zahnmedizin, Mundhygiene und Kieferorthopädie.